Know-How

Herstellungsprozess

Diese Computergrafik zeigt in chronologischer Reihenfolge die verschiedenen Herstellungsphasen auf, die die Produkte durchlaufen, sowie alle Vorgänge, die in jeder dieser Phasen durchgeführt werden können, bis die Drehteile fertig bearbeitet sind.
Glanz-/Hochglanz-/ Spiegelglanzpolieren Polieren von gewölbten Flächen Bläuen PVD Sandstrahlen und GlasperlstrahlenINTERNE PRODUKTIONEXTERNE PRODUKTIONWärmebehandlungStrukturelle HärtungEntfettungVerlauf des HerstellungsprozessesVerpackung und Versand der ProduktePrüfautomatenBildkameras TasterCNC-Langdreh-automatenEscomatic-DrehautomatenSpulen-materialStangen-materialPolierenErgänzende Bearbeitung oder NachbearbeitungenGalvanische BehandlungMass- und Sichtprüfung durch Stichproben Visuelle Kontrolle (Sichtkontrolle 100%)KontrolleSicherheits- und/oder KonsignationslagerChemisches PolierenDefinition und Vorbereitungdes HerstellungsprozessesDurchführbarkeitsstudieSimultane Bearbeitungen• Bohren • Fräsen • Polygonaldrehen • Verzahnen • Gewindewirbeln/-bohren • Gewindeschneiden • Rändeln oder Mattieren • BiegenHärten Anlassen EinsatzhärtenPolieren Mikro-PolierenRollierenMattieren SonnenschliffVernickelung Vergoldung Verzinnung Rhodinierung Passivierung EpilamisierungINTEGRIERTES MANAGEMENTSYSTEM (IMS) GEMÄSS NORMEN:ISO 9001 Globales ManagementsystemIATF 16949 Internationale technische Spezifikationen für die Automobilindustrie ISO 14001 UmweltmanagementsystemISO 45001 Qualitätsmanagement in der MedizinprodukteindustrieISO 13485 Managementsystem für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz• Qualitätsvorausplanung (APQP)• Erstellen der Zeichnungen anhand von Kundenprojekten• Analyse der potenziellen Risiken (FMEA / AMDEC)• Erstellen der Arbeitsabläufe• Konstruktion der Maschinenwerkzeuge• Berechnung der Steuerkurven• Ausarbeitung der Prüfpläne• Messsystemanalyse (MSA)Meistverwendete Materialien• Automatenweichstahl• Rostfreie Stähle• Härtbarer • Automatenstahl• Baustahl• Martensitischer rostfreier Stahl• Austenitischer rostfreier Stahl• Kupferlegierungen (CuBe, Messing, Neusilber, Bronze)• Edelmetalle (Palladiumlegierung,Gold)• Titan• Verschiedene (Phynox)Meistverwendete Materialien• Automatenweichstahl• Rostfreie Stähle• Härtbarer • Automatenstahl• Baustahl• Martensitischer rostfreier Stahl• Austenitischer rostfreier Stahl• «Kupferlegierungen (CuBe, Messing, Neusilber, Bronze)»• «Edelmetalle (Palladiumlegierung,Gold)»• Titan• Verschiedene (Phynox)• Einrichten und Validierung des erstenWerkstücks• Serienproduktion rund um die Uhr an 7 Tagen die Woch • Überwachung der kritischen Massedurch SPC-Kontrollkarten• Wartung von Ausrüstungen undWerkzeugen• Klein- bis Grossserien• Teile komplexer Formen• Das Material dreht und die Werkzeuge sind nicht angetrieben• Grossserien• Teile einfacher Form• Schneidwerkzeuge drehen um dasMaterialBearbeitung durch Bohren eines Loches in das WerkstückBearbeitung von ebenen Flächen, des Umfangs oder der Seiten des WerkstücksSchneiden von Spitzen oder Facetten durch Abwälzen (ohne die Rotation des Materials zu unterbrechen)Bearbeitung der Zahnung von Rädern, Getrieben und TriebenRealisierung einer Gewindesteigung im Innern einer BohrungRealisierung eines Gewindes entlang einer ZylinderformVerformung des Materials mit zwei gezahnten Rändelrädern oder DiamantrollenVerformung der Achse eines Drehteils durch BiegenReinigung durch Lösungsmittel im geschlossenen KreislaufDie CuBe-Drehteile werden während 2 Stunden auf ca. 320° erwärmt und dann langsam abgekühlt. Dadurch wird das Material härterBeim Härten werden die Drehteile aus Stahl auf 800 bis 1000° C erwärmt und dann sehr rasch abgekühlt (abge-schreckt). Dadurch wird das Material härter und zerbrechlicherBeim Anlassen werden die Drehteile ein zweites Mal erwärmt, aber diesmal auf eine Zwischentemperatur, um die gewünschte Härte zu erreichenVeränderung der peripheren Schicht der Drehteile aus Stahl, um die Ober-fläche zu härtenDie Drehteile werden mit Schleifkör-pern und Zusatzmitteln gemischt und während mehrerer Stunden (oder sogar Tage) in vibrierenden Trommeln bewegtDie Drehteile werden mit Schleifkör- pern und Zusatzmitteln gemischt und während mehrerer Stunden (oder sogar Tage) in kleinen Trommeln bewegtKaltverfestigung des Materials mit speziellen glockenförmigen Schleifsteinen.Entgraten und Glänzen der Drehteile durch ÄtzenAufrauen der Oberfläche mit Diaman-werkzeugen, um die Haftung des aufgeformten Kunststoffteils zu erhöhenKleine Zierkratzer, die auf der flachen Oberfläche der bearbeiteten Teile angebracht werden, um Sonnenstrahlen im Licht nachzuahmenPoliervorgang, bei dem perfekt plane, spiegelglänzende Oberflächen erzielt werdenPoliervorgang, bei dem abgerundete, spiegelglänzende Oberflächen erzielt werdenOxidation der Oberfläche des gehärt-ten Stahlteils durch Erhitzen, bis eine blaue Farbe erreicht ist, hauptsächlich aus ästhetischen Gründen, aber auch zur Verbesserung der Korrosionsbestän-digkeitAbscheidung einer dünnen Schicht aus verschiedensten Materialien (Gold, Kupferlegierungen usw.) durch kathodis-che Zerstäubung, hauptsächlich zur Dekoration von Komponenten für LuxusgüterEin Sand- oder Glasperlstrahl trifft mit hoher Geschwindigkeit auf die Oberfläche der TeileAbscheiden einer dünnen Nickelschicht auf die Oberfläche der bearbeiteten Teile durch ein elektro-chemisches Verfahren, um sie vor Oxidation zu schützenAbscheiden einer dünnen Goldschicht auf die Oberfläche der bearbeiteten Teile durch ein elektro-chemisches Verfahren, um sie zu verschönern oder ihre elektrische Leitfähigkeit zu verbes-sernAbscheiden einer Zinnschicht auf die Oberfläche der bearbeiteten Teile durch ein elektro-chemisches Verfahren, um ihnen bessere Schweisseigenschaften zu verleihenAbscheiden einer dünnen Rhodium-schicht auf die Oberfläche der bearbeit-ten Teile durch ein elektrochemisches Verfahren, um sie zu verschönernChemische Veränderung der Oberfläche der bearbeiteten Teile mit dem Ziel, sie vor Oxidation zu schützenAnbringen einer Mikro-Beschichtung auf die bearbeiteten Teile, um das Auslaufen der flüssigen Schmiermittel aus den Drehpunkten zu vermeiden• Abklärung der Prozesskapazitäten (Cmk, Cpk)• Erstellen der KontrollberichteSicht- und Massprüfung der Drehteile durch Stichproben in verschiedenen FertigungsstadienSichtprüfung der Drehteile, 100% der Serie• Automatische Kontrolle zu 100% beiWerkstücken verschiedenster Abmes-sungen in Grossserien• Diese Systeme ermöglichen es, inbestimmten Fällen 0 ppm (Anzahl von Fehlern pro Million Teile)Massprüfung durch BildverarbeitungMassprüfung durch mechanische AbtastungAutomatisiertes LagersystemLieferung nach Kundenanforderungen (kundenspezifische Verpackung und Begleitdokumentation)• Erstellen des PPAP-Dossiers (Produktionsteil-Abnahmeverfahren)• Zentralisierung der Daten mit IT-Toolvom Typ ERP (Entreprise Ressource Planning)
Quickfinder Glossar Herstellungsprozess

Quickfinder

Produkte

Themen

Gesprächspartner